Was verstehen wir unter Fischwohl?

fish-facts «Fischwohl»: 
Der Stand des Wissens 

 

Die Fisch-Ethologie-Datenbank FishEthoBase will alles auffindbare ethologische Wissen über Fische in der Wildnis und in Gefangenschaft sammeln, systematisieren und frei zugänglich machen. Ein Hauptgewicht liegt auf jenen Arten, die gefarmt werden. Ziel ist es, das Fischwohl in der Aquakultur zu verbessern und tierschädigende Praktiken vermeiden zu helfen. 

Im Verständnis der FishEthoBase ist das Wohl eines Fisches garantiert, wenn er das Potential seiner Art ausleben und seine Individualität entwickeln kann. Oder, in den Worten des Schweizer Tierschutzgesetzes: Wenn die Würde des Tieres, also sein intrinsischer Wert (Eigenwert) respektiert wird.

In der Absicht, die Fischzüchter mit bestem Rat zu unterstützen, wird die FishEthoBase keine Empfehlungen formulieren, welche das Fischwohl beeinträchtigen könnten.

Indem ein Fischzüchter sein Bestes tut, damit seine Fische das Potenzial ihrer Art ausleben und ihre Individualität entfalten können, und indem er ihnen den Raum für positive Erfahrungen verschafft, auch für vermeintlich «sinnloses» Spielen, vermindert er automatisch Schmerzen, Leiden und Stress.

Wenn ein Fischzüchter hingegen seine Anstrengungen darauf konzentriert, Schmerzen, Leiden und Stress seiner Fische zu verringern, werden sie nicht automatisch ihr Potential ausleben können.

jackowska_fairerfisch_003.jpeg

 

 

Für den ganzen Text bitte hier weiterfahren: 

Wie definiert die FishEthoBase das Fischwohl?

 

 

 

HOME

 

 FishEthoBase · Fisch-Ethologie-Datenbank · www.fair-fish.net · © fair-fish international